Reisemission Leipzig Jacobstraße 10, 04105 Leipzig
Tel.: 0341 308 541 - 0
Fax: 0341 308 541 - 29
info@reisemission-leipzig.de
www.reisemission-leipzig.de

Herzlich willkommen zur April-Ausgabe unseres Newsletters!

Freuen Sie sich auf folgende Themen

AFSA Südafrika – Spendenprojekt und soziales Engagement der ReiseMission

In unserer Firmenphilosophie spielt der Einsatz für Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung eine erhebliche Rolle. Deshalb engagiert sich die ReiseMission bereits seit einigen Jahren sozial und unterstützt regelmäßig Projekte in diesem Bereich. ReiseMission unterstützte im Jahr 2014 verschiedene Projekte für Menschen in Not, insbesondere Kinder in Kriegs- und Krisenregionen. Gefördert wurden Kinder- und Jugendprojekte vom Gustav-Adolf-Werk in Kolumbien und dem katholischen Hilfswerk Misereor in Syrien.

 

Im Jahr 2015 unterstützt ReiseMission ein Projekt der Organisation AFSA-Südafrika (Aids Foundation South Africa), einem langjährigen Partner von Brot für die Welt. "Half Way Houses - ein zweites Zuhause (eine Oase) für Halb- und Vollwaisen" ist ein Selbsthilfe-Projekt in Südafrika. Ziel ist es, Halb- und Vollwaisenkindern eine Perspektive für eine bessere Zukunft zu geben. Dazu gibt es mittlerweile drei Häuser (z.B. in der Provinz KwaZulu/Natal), die auf halbem Weg zwischen dem Wohnort und der Schule der Kinder liegen. Sie sind Treffpunkte, Kummerkasten, Mittagstisch und Beratungseinrichtung für mittellose Schulkinder. ReiseMission spendet 1 Euro pro gereisten Teilnehmer im Jahr 2015 an dieses Projekt. 2016 ist zudem eine Reise nach Südafrika und ein Besuch bei den Projektverantwortlichen geplant.

 

Wenn auch Sie dieses Projekt unterstützen möchten, finden Sie weiterführende Informationen und die Angaben zum Spendenkonto unter dem unten aufgeführten Link. Bitte geben Sie bei der Überweisung das Spendenstichwort "Half Way Houses" an.

 

Foto: Trevor Samson / Brot für die Welt

Nationale Sonderausstellung „Luther und die Fürsten“ in Torgau

Die Ausstellung "Luther und die Fürsten" bildet den Auftakt der vier Nationalen Sonderausstellungen zum 500. Reformationsjubiläum. Mit der Veröffentlichung der 95 Thesen gegen den Ablasshandel wagte Martin Luther einen mutigen Schritt. Er rüttelte an den Grundfesten der Kirche und ebnete damit den Weg zur Reformation. Seine kirchenpolitischen und gesellschaftskritischen Thesen und Schriften erfassten alle Lebensbereiche der Gesellschaft und führten zu gravierenden Veränderungen, die nicht nur die Glaubenslandschaft, sondern auch die politische Landkarte Europas nachhaltig veränderten und bis heute fortwirken.

 

Die Ausstellung im Schloss Hartenfels in Torgau verbindet vom 15. Mai bis 31. Oktober 2015 den historischen Ort mit einzigartigen Zeugnissen der Reformationszeit. Auf mehr als 1.500 Quadratmetern werden die politische Geschichte der Fürsten und ihr Selbstverständnis in der Reformation in den Blick genommen. Gemälde, Schatzkammerstücke sowie viele historische Exponate zeigen die gegenseitige Beeinflussung von Politik und Reformation und geben Einblicke in diese Epoche. Für Kinder- und Jugendgruppen werden im Rahmen des Begleitprogramms altersgerecht geführte Rundgänge und eine multimediale Stadtralley auf den Spuren Luthers angeboten.

 

Begeben Sie sich mit uns auf den Weg zu den Welterbe- und Reformationsstätten in Mitteldeutschland, entdecken Sie die Orte an denen Luther predigte und erfahren Sie mehr über seine Weggefährten.

 

"DER SONNTAG" bietet in Zusammenarbeit mit Reise Mission im Rahmen seiner Leserreisen einen Tagesausflug nach Torgau für Sonntag, den 27. Juni 2015 mit Busfahrten von Chemnitz, Dresden und Leipzig an. Auf diesem Ausflug sind Sie herzlich willkommen.

 

Bitte informieren Sie sich hier.

Rom – die ewige Stadt

Die Stadt Rom ist immer eine Reise wert. Das kommende Jahr 2016 wird für viele Gläubige ein besonderes werden.

 

Das Heilige Jahr der Barmherzigkeit in Rom

 

Papst Franziskus hat ein neues, außerordentliches Heiliges Jahr angekündigt, das sogenannte "Jubiläum der Barmherzigkeit". Anlass ist der 50. Jahrestag des Abschlusses des zweiten vatikanischen Konzils. Die Feierlichkeiten beginnen am 8. Dezember 2015 mit der Öffnung der Heiligen Pforte im Petersdom und enden am 20. November 2016. Auch die Pforten der anderen drei Papstbasiliken - Lateransbasilika, St. Paul vor den Mauern und Santa Maria Maggiore werden während des Heiligen Jahres geöffnet. Viele weitere Veranstaltungen sind über das Jahr hinweg geplant. Während eines Heiligen Jahres wird aufgerufen, nach Rom zu pilgern.
Reisen Sie mit uns nach Rom und entdecken Sie die besondere Aura der Stadt mit ihren vielen außergewöhnlichen historischen Sehenswürdigkeiten - der Vatikanstaat mit dem Petersdom und den Vatikanischen Museen, die Papstbasiliken und die berühmten Stätten des antiken und klassischen Roms. Natürlich informieren wir Sie gern über die Sonderveranstaltungen, die während des Heiligen Jahres geplant sind.

 

Auf den Spuren von Luthers Wallfahrt nach und in Rom

 

Auch Martin Luther besuchte auf seiner Wallfahrt, die er im Jahre 1510 begann, viele der noch heute erhaltenen Sehenswürdigkeiten. Reisen Sie mit uns nach Rom, machen Sie unterwegs Halt in Städten wie Nürnberg, Bologna und Siena, die auch Luther auf seinem Weg durchquerte und besuchen Sie in Rom neben dem antiken und klassischen Rom auch die weniger bekannten Orte, die Luther besuchte z.B. die Kirche San Sebastiano, die Katakomben von Calixtus und das Augustinerkloster, in dem Luther wohnte.

 

5 Tage ITALIEN
Das Heilige Jahr der Barmherzigkeit in Rom
Termin: nach Wunsch bzw. auf Anfrage
Preis p.P.: ab EUR 695

 

Das entsprechende Reiseprogramm finden Sie hier.

 

8 Tage ITALIEN
Luthers "große Wallfahrt" nach und in Rom
Termin: nach Wunsch und Anfrage
Preis p.P.: ab EUR 695

 

Das entsprechende Reiseprogramm finden Sie hier.

 

Besonders aufmerksam machen möchten wir Sie auf unsere Informationsreise für Gruppenplaner nach Rom im November 2015.

 

Informationsreise Rom
Termin: 16. - 19.11.2015
Abflug: Frankfurt/Main
Preis p.P.: ab EUR 375

Jan Hus – Ein Wegbereiter der Reformation

Am 6. Juli 2015 jährt sich der Todestag von Jan Hus zum 600. Mal. Der christliche Theologe und Prediger lehrte an der Karls-Universität in Prag, war dort zunächst Dekan der philosophischen Fakultät und übte später das Amt des Rektors aus. Hus predigte in tschechischer Sprache und förderte damit das tschechische Nationalbewusstsein in einem von einer kleinen deutschen Oberschicht geprägten Land. Beeinflusst durch die Lehren John Wyclifs kritisierte er den weltlichen Besitz der Kirche und kämpfte leidenschaftlich für eine Reform der verweltlichten Kirche. Er sah in der Bibel die einzige Autorität in Glaubensfragen. 1410 wurde Hus aufgrund seiner ketzerischen Predigten aus Prag verbannt. 1413 schrieb er sein Hauptwerk "De Ecclesia" ("Über die Kirche"). Ein Jahr später wurde Hus aufgefordert, sich dem Konstanzer Konzil zu stellen, von welchem er verurteilt und auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Dies hinderte seine Anhänger, die Hussiten, aber nicht an der Fortführung seiner Lehren. Die Auseinandersetzungen führten schließlich zu den verheerenden Hussitenkriegen, bei denen die Habsburger und Rom 20 Jahre lang gemeinsam gegen die tschechischen Protestanten zogen.

 

ReiseMission begibt sich in diesem Jahr auf die Spuren Jan Hus' und besucht seine wichtigsten Lebens- und Wirkungsstätten. Die Stadt Prag ehrt den Kirchenprediger im besonderen Maße. Am Altstädter Ring befindet sich ein monumentales Jan-Hus-Denkmal. Am Altstädter Rathaus dominiert an der Astronomischen Uhr die Skulpturengruppe mit der Gestalt des Kirchenreformators. In den 50er Jahren wurde nach alten Plänen die Bethlehemskapelle wieder errichtet, in der Jan Hus in tschechischer Sprache predigte und die seit 1394 geistiges Zentrum der Reformationsbewegung war. Die Kunstausstellung "Hus und wie er die Welt sah" zeigt Werke führender tschechischer, bildender Künstler. Hauptanliegen der Ausstellung "Jan Hus - Ein Europäer der neuen Zeit" ist es aufzuzeigen, welchen Einfluss die Persönlichkeit auf die nachfolgende geistige, religiöse und politische Entwicklung hatte. Husinec ist der wahrscheinliche Geburtsort Jan Hus'. Im Geburtshaus wurde ein Nationalkulturdenkmal mit Ausstellungen über sein Leben und Werk sowie über die Hussitenbewegung errichtet. Auf dem Konstanzer Konzil tagten von 1414 bis 1418 Kirchenvertreter aus allen europäischen Ländern. Hier wurde Jan Hus 1415 als Ketzer verbrannt. Die Sonderausstellung "Mut zu denken, Mut zu glauben, Mut zu sterben" im Hus-Museum Konstanz zeigt anhand von Faksimiles historischer Dokumente und Fotografien die Reise und die Wirkungsstätten von Jan Hus. Das Konzil, ehemals Kaufhaus und Markthalle, war Ort der Papstwahl am 11. November 1417.

 

Begeben Sie sich mit ReiseMission auf diese spannende Bildungs- und Begegnungsreise mit dem Gustav-Adolf-Werk Leipzig.

 

6 Tage TSCHECHIEN
Reise zum 600. Todestag des Reformators Jan Hus
Termin: 08.10. - 13.10.2015
Abfahrt: Leipzig, Preis p.P.: ab EUR 775
Begleitung: Pfarrer Dr. Arndt Haubold

Unsere Informationsreisen

Für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter in der Gruppenverantwortung sowie für Geistliche führen wir regelmäßig Informationsreisen durch. Lassen Sie sich von der kulturellen Vielfalt unserer Reiseziele inspirieren, reisen Sie mit, begegnen Sie den Menschen vor Ort, lernen Sie unsere Partneragenturen, Reiseleiter und Unterkünfte kennen. Als Gruppenverantwortlicher reisen Sie zu einem Vorzugspreis, der Ihnen zudem voll erstattet wird, wenn Sie innerhalb von 3 Jahren eine Gruppenreise mit uns durchführen. Wir freuen uns auf Ihre baldige Anmeldung.

Unsere Hotel-Kontingente für Sie in der Luther-Dekade

Anlässlich des 500. Reformationsjubiläums sind immer mehr Menschen auf den Spuren Martin Luthers und seiner Mitstreiter unterwegs. Daher hält ReiseMission für Ihre Luther-Tour begehrte Hotelkontingente bereit. Hier gelangen Sie zu unserer Terminübersicht ausgewählter Hotels in Leipzig und Wittenberg.

Anschrift

Reise Mission GmbH
Jacobstraße 10, 04105 Leipzig
Montag - Freitag 9:00 bis 17:00 Uhr
Tel.: 0341 308 541 - 0
Fax: 0341 308 541 - 29
info@reisemission-leipzig.de