deutsche version
Schriftgröße: Schriftgröße vergrößern Schrift in Standardgröße Schriftgröße verkleinern

Gästebuch

Anzeige: 21 - 25 von 182.
 

Ira Köhler aus Birkenfeld

Mittwoch, 21-06-17 09:56

Liebe Frau Heim-Grünewald,

dank Ihrer hervorragenden und wohl durchdachten Organisation waren meine Gemeindegruppe und ich 6 Tage lang begeistert auf Luthers Spuren unterwegs. Das Hotel war prima, die Stadtführer begeisternd (im wahrsten Sinn des Wortes), das Busunternehmen gut ausgesucht und Ausflüge und Führungen sehr, sehr interessant, informativ und kurzweilig. Die Mischung von Ausflügen, Information und Freizeit war sehr ausgewogen, so dass immer auch genügend Zeit für eigene Erkundungen blieb. Einfach eine rundum gelungene Reise!
Die nä. Gemeindefahrt werden wir sicherlich wieder mit der Reisemission buchen.
Herzliche Grüße und vielen Dank für 6 wundervolle Tage!
Ira Köhler, Pfarrerin

Pfarrer i. R. Hans-Jürgen Löhr aus Burgoberbach

Dienstag, 20-06-17 16:31

Liebe Frau Pauli,

wir sind gestern wieder wohlbehalten aus Palästina und Israel zurückgekommen. Nicht zuletzt dank Ihrer Organisationskünste hatten wir eine wunderschöne Reise ohne jegliche Zwischenfälle. Auch mit dem Reiseleiter, Herrn Schibli, waren wir sehr zufrieden. Persönlich möchte ich mich bedanken für das tolle Apartment im Kibbuz En Gev. Damit fing die Reise gleich gut an.
Vielleicht biete ich für nächstes Jahr wieder eine Israel-Palästina-Reise an. Dann würde ich ein paar Programmänderungen vornehmen. Die katholischen Sehenswürdigkeiten (z.B. Primatskapelle, Verratsgrotte, Mariengrab, Abendmahlssaal, Davidgrab, Geißelungskapelle, Hirtenfeld) sollten dann stark gekürzt werden oder ganz entfallen. Sie spielen für evangelische Christen keine Rolle. Stattdessen würde ich Caesarea, Akko, Hazor, das Wadi Kelt, En Gedi, Massada, Hebron und vielleicht auch Eilat und einen Kurzbesuch in Tel Aviv aufnehmen. Für Yad Vashem sollten statt einer gleich zwei bis drei Stunden veranschlagt werden. Gegebenenfalls müsste dann die Reise eben um einen oder zwei Tage verlängert werden. Statt Hamat Gader haben wir die Naturbadebecken bei Bet Shean besucht, ein guter Vorschlag von Herrn Schibli). Zusätzlich ins Programm haben wir einen Gang auf der Jerusalemer Stadtmauer aufgenommen. Das orthodoxe Viertel Mea Shearim wäre ebenfalls interessant gewesen.
Das Essen war durchweg gut. Auch die beiden Nächte im Hotel Sankt Georg in Jerusalem haben sich gelohnt. Eine Alternatiive dazu könnte das Lutherische Hospiz in der Altstadt sein. Vielleicht könnte man den Aufenthalt in Bethlehem auf zwei Nächte verkürzen. Zu erwägen ist auch, ob nicht Galiläa am Schluss angefahren wird, damit dieser Eindruck stärker nachwirkt.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis war gut. Soweit meine Rückmeldung. Noch einmal vielen Dank. Vielleicht ergibt sich ja wieder eine Zusammenarbeit.

Herzliche Grüße

Hans Löhr

Hildegard Wieber aus Auerbach

Mittwoch, 14-06-17 11:52

Die Reise verlief reibungslos wie geplant; es entstanden keine Wartezeiten. Besonders hervorzuheben sind die Reiseführerinnen mit sehr guten Orts- und Geschichtskenntnissen und entsprechend religiöser Einstellung zu den Erklärungen bei den „Sanctuarien“. Herr Schelz hat, in Zusammenarbeit mit Frau Ratzmann von der ReiseMission, die Reiseziele gut zusammengestellt und vorbereitet und Dekan Pater Markus Flasinski führte uns fürsorglich und wohltuend durch die Tage. Wir reisten in einem komfortablen Bus mit einem kompetenten Fahrer, der uns auch mit seinem Bordservice gut versorgte.

Sonja Edel aus Hanau

Montag, 12-06-17 13:30

Liebe Frau Franke,
Hier unser Feedback:
Herzlichen Dank an die Reise-Mission! Sie haben uns wunderbare Tage auf den Spuren Martin Luthers bereitet. Die gesamte Organisation und Umsetzung waren professionell und reibungslos. Kompetente unterhaltsame Stadtführer, nettes Hotel. Ein besonderes Dankeschön an Herrn Pitz (Pitz-Reisen) für äußerst angenehme Fahrten.
Internationale Reisegruppe der FCG-Hanau/ID-net - Konferenz "Erben der Reformation"
Herzlich, Sonja Edel

Hanspeter und Hermine Jud aus Schaffhausen, Schweiz

Donnerstag, 18-05-17 09:27

Unsere Gemeindereise im April/Mai 2017 (Zwingligemeinde Schaffhausen)ins antike, christliche, klassische Rom wurde von ReiseMission entsprechend der Wünsche unseres Pfarrehepaars Gehrke-Kötter bis ins letzte Detail hervorragend geplant und organisiert. Der römische Reiseleiter Ugo sprach nicht nur gut Deutsch, sondern verfügte auch über ein immenses und fundiertes Wissen in Geschichte, Baukunst, Malerei und Theologie. Er war auch profunder Kenner römischen Alltagslebens mit all seinen Anforderungen. Humor und Lockerheit paarten sich mit seiner sympathischen Art.
Die 33-köpfige Reisegruppe erlebte diese 9 Tage in der 'Ewigen Stadt' als grosse Bereicherung und kehrte mit unvergesslichen Eindrücken zurück.

 

Ihr Eintrag ins Gästebuch

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA Bild zum Spamschutz  

* ReiseMission behält sich vor, eingesandte Beiträge ohne Rücksprache sinnwahrend zu kürzen. Aufgrund der Fülle können wir leider nicht jeden Beitrag in unserem Gästebuch veröffentlichen.