deutsche version
Schriftgröße: Schriftgröße vergrößern Schrift in Standardgröße Schriftgröße verkleinern

Spanien, 6 Tage

Barcelona und die Costa Brava

Preis p. P. ab EUR:
 755
Einzelzimmerzuschlag in EUR:
 auf Anfrage
Reisenummer:
 ESE23


  • Programm

    1. Tag: Flug zum Airport von Barcelona, Empfang durch die örtliche Reiseleitung und Transfer zum Hotelbezug für 3 Nächte in Barcelona.

    2. Tag: Barcelona. Geführte Stadtrundfahrt u. a. zum Montjuic, wo 1992 die meisten der olympischen Anlagen in Betrieb waren. Hier befinden sich der Nationalpalast mit Museum und das Pueblo Español, das 1926 zur Weltausstellung errichtet wurde und in dem 60 spanische Dörfer, Regionen oder Monumente nachgebaut wurden. Weiterfahrt zum Hafen, vorbei an den Ramblas zur Plaza de Cataluña, welche das Bindeglied zwischen der Alt- und Neustadt darstellt und als Zentrum Barcelonas gilt. Charakteristisch für diesen Platz ist sein als sternförmige Figur aus blauen, roten und grauen Fliesen gestalteter Untergrund; weiter zum Besuch der Kirche Sagrada Familia, (Temple Expiatori de la Sagrada Família), dem Wahrzeichen Barcelonas, deren Bau von Antoni Gaudí 1883 begonnen wurde. Er stellte die Krypta fertig und entwickelte den Plan für einen monumentalen 150 m hohen Kirchenbau, an dem er bis zu seinem Tod 1926 arbeitete, jedoch ist dieser Bau bis heute nicht vollendet. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

    3. Tag: Barcelona. Geführte Stadtrundfahrt zum Park Güell, von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnet, wurde von Gaudí zwischen 1900 und 1914 erschaffen. Der Park besticht durch üppiges Grün und eindrucksvolle Baukompositionen aus Beton, Naturstein, Mosaik und Keramikbruch. Weiter entlang dem Passeig de Grácia. Hier befinden sich die schönsten Modernismus-Häuser der Stadt: Casa Batlló, eine der unglaublichsten Schöpfungen Gaudís. Die unter Denkmalschutz stehende Fassade stellt die Legende des heiligen Georg, des Schutzheiligen der Stadt, dar; anschließend zur daneben befindlichen Casa Amatller und von dort zur Besichtigung der Casa Milá, auch La Pedrera ("Der Steinbruch") genannt. Sie war Gaudís letzter Profanbau und gilt als ein natürlich wirkendes Beispiel der Phantasie. Jede Wohnung lässt sich durch Stellwände individuell verändern.

    4. Tag: Fahrt zum Benediktinerkloster und Heiligtum Montserrat. Es ist ein heiliger Ort, von der die Gläubigen große Kraft und Stärkung beziehen. Der Name Montserrat soll daher rühren, dass Engel einst mit gol-denen Sägen den Felsklotz zersägten, um eine irdische Residenz für die Gottesmutter zu bauen. Sie hat tatsächlich auf dem Montserrat in Form einer knapp einer meterhohen Madonna mit Jesuskind Platz gefunden, ist Schutzheilige Kataloniens und wird wegen ihres vom Kerzenrauch geschwärzten Äußeren liebevoll "La Moreneta" genannt. Unterwegs Mittagspause in einem malerischen katalanischen Dorf. Weiterfahrt in Richtung der Region Penedes im Landesinneren. Besichtigung der zwei großen Zisterziensermonumente Kataloniens: Kloster Monasterio de Santa Maria de Vallbona und Monasterio de Santa Maria de Poblet. Fahrt nach Santa Susanna. Hotelbezug für 2 Nächte in Santa Susanna.

    5. Tag: Ausflug nach Figueres und Girona. Fahrt zunächst nach Figueres, wo der berühmte Maler Salvador Dali am 11.05.1904 geboren wurde. Besuch des Dali-Museums. Nachmittags Fahrt nach Girona zum Besuch der Kathedrale. Die ersten Bewohner der Region waren vermutlich die Iberer. Nach den Römern herrschten die Westgoten über Girona, bis es durch die Mauren erobert wurde. Durch Karl d. Großen wurde die Stadt 785 zurückerobert und zu einer der vierzehn ursprünglichen Grafschaften Kataloniens gemacht. 793 wurde Girona von Hischam I., dem Emir von Córdoba, zerstört, gebrandschatzt und entvölkert. Im 12. Jahrhundert lebte eine große jüdische Gemeinde in Girona. Hier war der Sitz einer der wichtigsten kabbalistischen Schulen in Europa. Die bekannteste Kirche der Stadt ist die Kathedrale Santa Maria, an der Jahrhunderte lang gearbeitet wurde. Ihre Fassade stammt aus dem Barock (1659 bis 1793), die Freitreppe aus dem ausgehenden 17. Jh. Der Kirchenbau wurde um 1300 begonnen. Der Tapís de la creació, Schöpfungsteppich, eine farbige Seidenstickerei auf Leinwand, ist sehr wahrscheinlich um die Wende des 11. Jhs. in Girona entstanden. Im Mittelpunkt steht der Weltenherrscher, der Pantokrator. Nach dem Verlust des unteren Randes und eines Seitenstreifens ist er noch 4,15 x 3,65 Meter

    6. Tag: Transfer zum Airport Barcelona, Verabschiedung und Rückflug.

    (Änderungen im Reiseverlauf vorbehalten)

  • Leistungen

    Flug, Übernachtung im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC in landestypischen Mittelklassehotels, Halbpension, deutschsprachige Reiseleitung, Eintrittsgeld; Transfers und Ausflüge im modernen, klimatisierten Reisebus lt. Programm; Karten- und Infomaterial

  • Nicht enthalten

    Trinkgeld, Getränke, persönliche Ausgaben, Flughafengebühren, evtl. Kerosinzuschlagserhöhung

  • Einreisebestimmungen

    Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass oder Personalausweis.