deutsche version
Schriftgröße: Schriftgröße vergrößern Schrift in Standardgröße Schriftgröße verkleinern

Spanien, 9 Tage

Ein reiches Erbe maurischer und christlicher Kultur

Preis p. P. ab EUR:
 1.095
Einzelzimmerzuschlag in EUR:
 auf Anfrage
Reisenummer:
 ESE02


  • Programm

    1. Tag: Flug an die Costa del Sol, nach Málaga, die Stadt an der andalusischen Mittelmeerküste. Begrüßung durch den Reiseleiter und Fahrt nach Sevilla. Abendessen und Hotelbezug für 3 Nächte in/bei Sevilla.

    2. Tag: Sevilla. Geführter Spaziergang durch die Altstadt. Besichtigung, u. a. der mächtigen Kathedrale mit dem Grabmal von Columbus und der Giralda - einst Minarett der ehemaligen Almohaden-Moschee und heute Glockenturm und Wahrzeichen Sevillas. Besichtigung des Reales Alcázares, der Königsresidenz maurischen Ursprungs mit ihren herrlichen Gärten; anschließender Rundgang durch das ehemalige Jüdische Viertel und Bummel durch das malerische Altstadtviertel Barrio Santa Cruz. Gelegenheit zu einer erlebnisreichen Bootsfahrt auf dem Guadalquivír oder Spaziergang durch den exotischen Maria Luisa Park (fak.).

    3. Tag: Fahrt nach Cádiz, eine der ältesten Städte Europas. Sie liegt auf einer Halbinsel, die vom Atlantik umspült wird. Die Karthager machten Gadir (Cadiz) zu einem blühenden Handelszentrum. Stadtführung und anschließend weiter nach Jerez de la Frontera. Die historische Aufeinanderfolge der unterschiedlichen Kulturen, die Jerez mit Leben erfüllten, sind zu sehen und zu spüren in den zahlreichen Architekturstilen und einzigartigen Bauten, die das Antlitz der Stadt bestimmen. Brunnen und Orangenbäume verlieren sich zwischen Palästen und Kirchen. Stadtrundgang mit Besuch der barocken Kathedrale; anschließend weiter zum Besuch einer Sherry-Bodega mit Sherry-Verkostung und Tapas-Essen. Jerez liegt im Land der Cartuja-Pferde und Kampfstiere außerdem ist sie die Wiege des Flamencos. Besuch eines traditionellen Pferdegestüts und anschließend Rückfahrt nach Sevilla.

    4. Tag: Fahrt nach Córdoba, das "abendländischen Mekka", wo das maurische Spanien seine erste und wohl nie wieder erreichte geistige, kulturelle und wirtschaftliche Blüte erlebt hat. Stadtspaziergang mit Besuch der Moschee-Kathedrale Mezquita, die bedeutendste Schöpfung maurischer Baukunst. Weitere Anziehungspunkte stellen die römische Brücke, die Synagoge und das Viertel Judería dar, das wie die Große Moschee, von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Weiterfahrt nach Baéza zum Stadtrundgang vorbei am Torbogen Villalar, der Kathedrale, dem Palacio de Jabalquinto und der alten Universität. Fahrt nach Granada. Hotelbezug für 2 Nächte in/ bei Granada.

    5. Tag: Granada. Unter den Mauren erlebte die Stadt vom 13. bis 15. Jahrhundert seine Blütezeit. Die Nasriden verschönerten die Stadt mit zahlreichen Bauten. Auch nach der Übergabe an die katholischen Könige verlor Granada nichts von seiner Bedeutung. Besichtigung des beeindruckenden Alhambra-Palastes mit märchenhaften Königshöfen aus dem 14. Jh.: Myrtenhof, Löwenhof und Gesandtensaal. An die maurischen Königsräume wurde im 16. Jh. der Palast Karl V. angebaut. Gang durch die herrlichen Gartenanlagen des Generalife, der ehemaligen Fürstenresidenz. Besuch der Kathedrale San Juan de Dios, dann Bummel durch das malerische Altstadtviertel Albaicín. Am Abend Möglichkeit zum Besuch einer Flamenco-Show in der Flamencoschule oder in einem klassischem Höhlenrestaurant (fakultativ).

    6. Tag: Fahrt nach Nerja an der Costa Tropical und weiter an die Costa del Sol nach Málaga. Diese Stadt wurde durch die Phönizier gegründet und besitzt einen der ältesten Mittelmeerhäfen. In der Altstadt dominiert die mächtige, 115 m lange dreischiffige Kathedrale aus Kalkstein. Das Kircheninnere ist schon wegen des Gestühls und der 40 geschnitzten Heiligenfiguren im Chor sehenswert. Stadtrundfahrt zum Aussichtspunkt, Spaziergang zum Stadtpark, Hafenviertel und zum Geburtshaus von Pablo Picasso. Hotelbezug für 3 Nächte an der Costa del Sol.

    7. Tag: Fahrt nach Gibraltar, auf britischem Boden. Besichtigung des Apes' Rock mit den berühmten Affen sowie zum St. Michael's Cave im Felsen von Gibraltar. Bei guter Sicht ist von der Südspitze "Europa-Point" die afrikanische Küste mit dem Berg Al Moussa und die spanische Bucht von Algeciras zu sehen. Spaziergang durch die Altstadt von Gibraltar und anschließend freie Zeit. Weiterfahrt nach Marbella, dem exklusiven Badeort an der andalusischen Küste. Gang durch die malerische Altstadt vorbei an hellen Gassen, beschaulichen Plätzen und zum Puerto Banús. In dem 1970 fertig gestellten Yachthafen liegen bis zu 70 m lange Yachten vor Anker; anschließend Weiterfahrt nach Ronda auf der Route der Weißen Dörfer. Ronda, eine der ältesten Städte Spaniens, die im Zentrum eines zylindrischen Berges in der Sierra liegt. Von hier oben bietet sich ein atemberaubender Ausblick auf die berühmte Schlucht Guadalevín. Gang durch die malerische Stadt. Besuch der zur Kirche umgebauten Santa Maria la Mayor Moschee; weiter zur ältesten in Stein gebauten Stierkampfarena Spaniens aus dem Jahre 1788. Rückfahrt zum Hotel an der Costa del Sol.

    8. Tag: Tag zur freien Verfügung.

    9. Tag: Transfer zum Flughafen an der Costa del Sol und Rückflug.

    (Änderungen im Reiseverlauf vorbehalten)

  • Leistungen

    Flug, Flughafen- und Sicherheitsgebühren; Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC in landestypischen Mittelklasse-Hotels, Halbpension; deutschsprachige fachkundige Reiseleitung; Eintritte lt. Programm, Rundfahrt und Ausflüge im klimatisierten Reisebus; Karten- und Informationsmaterial.

  • Nicht enthalten

    Trinkgeld, Getränke, Fakultatives, persönliche Ausgaben, evtl. Kerosinzuschlagserhöhung.

  • Einreisebestimmungen

    Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass oder Personalausweis.