deutsche version
Schriftgröße: Schriftgröße vergrößern Schrift in Standardgröße Schriftgröße verkleinern

Russland, 8 Tage

Die Metropole Moskau und der Goldene Ring

Preis p. P. ab EUR:
 1.060
Einzelzimmerzuschlag in EUR:
 
Reisenummer:
 RUS - 10608


  • Programm

    1. Tag: Flug nach Moskau. Empfang durch die örtliche Reiseleitung und Transfer zum Hotel. Je nach Ankunft, Gelegenheit für ein Treffen mit einer Deutschen Evangelischen Gemeinde. Übernachtung in Moskau.

    2. Tag: Moskau. Stadtrundfahrt u.a. zum Roten Platz eingerahmt von der Basilius-Kathedrale, dem Historischen Museum, dem Kaufhaus GUM sowie der Kremlmauer mit dem Lenin-Mausoleum und den Grabstätten der bedeutendsten Bolschewiki. Von dort entlang der Moskwa - vorbei am Jungfrauenkloster - zu einem Aussichtspunkt mit herrlichem Ausblick auf weite Teile der Großstadtmetropole. Führung über das Kremlgelände. Gang durch die Pforte des Erlöserturms zur riesigen Kanone "Zar Puschka", zum Glockenturm "Iwan der Große", vor dem die Zarenglocke steht; weiter zu den prachtvollen Kirchen und Kathedralen, geschmückt mit wertvollen Ikonen und Fresken: die Mariä-Himmel-fahrt-Kathedrale, die Mariä-Verkündigungs-Kathedrale und Erzengel-Michael-Kathedrale. Innenbesichtigung einer der prächtigen Kreml-Kathedralen. Am Nachmittag Fahrt in eine der altrussischen Städte des Goldenen Rings, nach Susdal. Hotelbezug für 2 Nächte in Susdal.

    3. Tag: Susdal. Besichtigung der altrussischen Museumsstadt, die durch ihre Vielzahl von Kirchen beeindruckt. Herausragend sind die Mariä-Geburts-Kathedrale aus den Anfängen des 12. Jahrhunderts, das Kloster der Niederlegung des Gewandes Marien, das ehemalige Erlöser-Euthymios-Kloster, am nördlichen Stadtrand gelegen, und das äußerlich sehr beeindruckende Pokrow-Kloster, welches als Verwahrungsort für kinderlose Zaren- und Fürstenfrauen diente. Weiterfahrt nach Wladimir. Diese Stadt wurde 1108 vom Fürsten Wladimir Monomach gegründet und nach ihm benannt. Gang durch das "Goldene Tor" der Stadt hin zur mächtigen Mariä-Himmelfahrts-Kathedrale, erbaut in den Jahren 1158 bis 1160. Dank der günstigen Lage überragt diese Fünfkuppelkirche die Stadt und die Umgebung. Direkt gegenüber steht sich die Demetrios-Kathedrale, ehemalige Hofkirche der fürstlichen Familie. Besichtigung der Uspenski- und Dmetrievski-Kathedrale; von dort nach Bogoljubowo, wo sich die Überreste des Palastes von Andrej Bogoljubski, dem Sohn des Fürsten Dolgoruki, dem Gründer Moskaus befinden. Besuch der Mariä-Schutzkirche an der Nerl, danach Rückfahrt zum Hotel in Susdal.

    4. Tag: Fahrt über Iwanowo nach Kostroma, eine der schönsten Städte flussabwärts an der Wolga. Die im Jahre 1152 gegründete Siedlung ist der Herkunftsort der Romanows. Rundgang u. a. zum Romanow-Haus mit prachtvoller Bemalung, zur Besichtigung des Ipatjew-Klosters und der Auferstehungskirche im Wald mit herrlichen grünen Kuppeln und Türmen, sowie zum Kloster zu Christi Erscheinen aus dem Jahre 1559 sowie Ausblick auf die am anderen Wolgaufer erbaute Christi-Verklärungs-Kirche aus dem Jahre 1685. Übernachtung in Kostroma.

    5. Tag: Jaroslawl, eine Großstadt an der Wolga. Rundfahrt in dem unter Denkmalschutz stehenden Stadtzentrum mit Besichtigung der sehenswerten Christi-Geburtskirche, gebaut im Jahre 1644, der Prophet-Elias-Kirche aus dem Jahre 1647 und dem Metropoliten-Palast; von dort zum Tolski-Kloster, gegründet im Jahre 1314, und zum Rundgang in der Anlage des Erlöser-Klosters aus dem 12. Jahrhundert. Auf Wunsch am Spätnachmittag Spaziergang entlang der Uferpromenade mit Resten der Stadtbefestigung, mit dem Kirchenensemble in Korowniki am anderen Ufer des Flüsschens Kotorosl und der Kirche Johannes des Täufers in der Vorstadt Toltschkowo. Hotelbezug für 2 Nächte in Jaroslawl.

    6. Tag: Fahrt nach Rostow-Weliki, am Ufer des Nero-Sees gelegen. Besichtigungsrundgang vorbei am: Ensemble des Kreml aus dem 17. Jahrhundert, der Kathedralenplatz mit der Mariä-Himmelfahrts-Kathedrale aus dem 16. Jahrhundert, einer Glockenwand vom Ende des 17. Jahrhunderts und das Ensemble des Erlöser-Jakob-Klosters und des Abraham-Klosters zu Christi Erscheinen. Weiterfahrt nach Pereslaw-Zaljesski, am Ufer des Plestschejewo-Sees gelegen. Die Stadt wurde im Jahre 1152 vom Fürsten Dolgoruki gegründet. Sehenswert sind die vielen gut erhaltenen Baudenkmäler, wie z. B. die Erdwälle des alten Kremls aus dem 12. Jahrhundert, die Christi-Verklärungs-Kathedrale ebenfalls aus dem 12. Jahrhundert und das Ensemble des Gorizki-Klosters, des Fjodorowski-Klosters, des Daniil-Klosters und des Nikitas-Klosters aus dem 16. bis 19. Jahrhundert; danach Rückfahrt zum Hotel in Jaroslawl.

    7. Tag: Fahrt nach Moskau mit einem Zwischenstopp in Sagorsk. Besichtigung der bedeutendsten Klosteranlage der russisch-orthodoxen Kirche: das Dreifaltigkeits-Sergius-Kloster aus dem Jahre 1422. Der erste Zar Russlands, Iwan der Schreckliche, ließ im 16. Jahrhundert die größte Kirche des Klosters, die Mariä-Himmelfahrts-Kathedrale, erbauen. Hier besteht die Möglichkeit zur Lithurgieerklärung durch einen Mönch; anschließend Fahrt nach Moskau zur Übernachtung. Abends Gelegenheit für einen Gemeindebesuch in der Ev.-Luth. Kirche oder für einen Besuch einer der Moskauer Theaterhäuser, einer Ballettveranstaltung oder einem klassischen Konzert als gemeinsamer Abschlussabend.

    8. Tag: Transfer zum Flughafen Moskau, Verabschiedung und Rückflug.

    (Änderungen im Reiseverlauf vorbehalten)

  • Leistungen

    Flug mit Bordservice, Flughafen- und Sicherheitsgebühren; Unterbringung im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC in landestypisch guten Mittelklasse-Hotels, Halbpension (Frühstück und Abendessen); deutschsprachige fachkundige Reiseleitung; Eintrittsgelder z. T., Transfers, Rundfahrt und Ausflüge im modernen Reisebus mit erfahrenem Fahrer lt. Programm; Karten- und Informationsmaterial.

  • Nicht enthalten

    Trinkgeld, Getränke, Visum, Fakultatives, persönliche Ausgaben, evtl. Kerosinzuschlagserhöhung.

  • Einreisebestimmungen

    Für deutsche Staatsangehörige besteht Visumpflicht bei Ein- und Ausreise. Das Visum (ab EUR 35) muss vor der Einreise bei einer der russischen Auslandsvertretungen beantragt und eingeholt werden. Das Gesetz verlangt einen sechs Monate über die Reise hinaus gültigen Reisepass.