deutsche version
Schriftgröße: Schriftgröße vergrößern Schrift in Standardgröße Schriftgröße verkleinern

Italien-Sizilien, 8 Tage

Die Spuren der Staufer auf der Königin der Inseln

Preis p. P. ab EUR:
 770
Einzelzimmerzuschlag in EUR:
 auf Anfrage
Reisenummer:
 ITE30


  • Programm

    1. Tag: Flug mit Bordservice nach Catania auf Sizilien. Empfang durch die örtliche Reiseleitung. Transfer nach Taormina, das wegen des milden Klimas, seiner schönen Lage und zahlreichen geschichtsträchtigen Bauwerken gerühmt wird. Hotelbezug für 3 Nächte in/bei Taormina.

    2. Tag: Frühzeitige Fahrt durch weite mediterrane Wälder und Lavafelder mit abwechslungsreichen Vegetationszonen bis zum Vulkan Ätna (3300 m). Auffahrt mit dem Reisebus zu den Silvestri-Kratern auf 1900 m Höhe. Je nach Wetterbedingung und Vulkantätigkeit Seilbahnauffahrt und dann weiter mit Spezialfahrzeugen in Begleitung eines Berg-führers zu den südöstlichen Kratern auf 2900 m Höhe. Auf Wunsch Mittagessen in einem typisch sizilianischen Landgut inmitten von Zitronen- und Orangenhainen. Am Nachmittag geführter Rundgang durch die Stadt Taormina. Imposant ist der gigantische Kegel des mythischen Berges in mediterraner Landschaft. Gang u.a. zum griechisch-römischen Theater, welches im 3. Jh. v. Chr. erbaut wurde. Rückfahrt zum Hotel.

    3. Tag: Tagesausflug mit Panoramafahrt entlang der Küstenstraße nach Syrakus, die einst mächtige Griechenstadt auf Sizilien. Besichtigung der archäologischen Zone im "Parco della Neapolois" mit griechischem Theater, dem Altar des Hieron, dem römischem Amphitheater, den Latomien und dem "Ohr des Dionysos". Auf Wunsch Besuch der historischen Altstadt auf der Halbinsel Ortygia mit den in den Athena-Tempel hinein gebauten Dom sowie zur Arethusa-Quelle. Weiterfahrt bis nach Noto, hier Spaziergang durch die spätbarocke Stadt mit den imposanten Barockfassaden; anschließend Rückfahrt nach Taormina.

    4. Tag: Fahrt in das Landesinnere nach Enna, die höchstgelegene Provinzstadt Siziliens, uralte Kultstätte der Korngötter Demeter und Zentrum eines Sklavenaufstandes in der Antike. Besichtigung des Lombardenkastells, eines der bedeutendsten mittelalterlichen Schlösser Italiens. Von hier bietet sich ein toller Blick auf weite Teile Siziliens und auf den Ätna. Weiterfahrt über Riesi nach Agrigent. In Riesi Besuch des Servizio Cristiano, einer sozialen Einrichtung der Waldenser Kirche. Begegnung mit der Freiwilligengruppe, und in Agrigent geführter Rundgang durch den historischen Stadtteil, dessen großartige Überreste sich im Tal der Tempel aufreihen. Übernachtung im Hotel in/bei Agrigent.

    5. Tag: Fahrt entlang der Südküste zu den Ausgrabungen von Selinunte mit seinen meisterhaften Tempelbauten. Das archäologische Feld umfasst drei Tempel und die Akropolis. Weiterfahrt zu den Salinen von Trapani, die mit Tonziegeln abgedeckt sind und mit vielen Windmühlen die typische Lagunenlandschaft bilden. Besuch des Salzmuseums; an-schließend weiter zu einem Besichtigungsrundgang durch den mittelalterlichen Ort Erice, welcher beeindruckend auf einem 751m hohen Berg liegt. Bezüglich der Stadtgründung ranken sich einige Legenden. So soll z. B. einst Eryx, ein Sohn von Poseidon und Aphrodite, die Stadt gegründet haben. Hotelbezug für 3 Nächte in/bei Palermo oder Cefalù.

    6. Tag: Fahrt nach Monreale; dort Gang zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten u. a. zum Besuch des Doms - ein kunsthistorischer Höhepunkt Siziliens, ein Bilderbuch der biblischen Geschichte: Mosaik an Mosaik, Symbole aus christlicher und aus islamischer Welt. Auffahrt zum Monte Pellegrino, das Wahrzeichen Palermos; dort Besuch der Wallfahrtskirche S. Rosalia, der Schutzpatronin der Stadt; anschließend Besichtigung von Palermo, zunächst Besuch der mehrmals umgebauten Kathedrale (Dom mit Grab des Stauferkönigs Friedrich II.), aus dem 12. Jh., zum am Normannenpalast (ital.: Palazzo dei Normanni), einst der Machtsitz des Königs und heute des Parlaments. Der Palast beherbergt die Capella Palatina, ein einzigartiger Juwel arabisch-byzantinischer Mosaikkunst. An den Palast ist die Porta Nuova angebaut. Sie wurde errichtet anstelle des Stadttores; weiter zur Kirche S. Caterina D`Alessandria und zur Kirche San Giovanni degli Eremiti, deren rote Kuppeln auf die typisch arabische Architektur verweisen; abschließend Besuch der Chiesa Valdese di Palermo (Begegnungsmöglichkeit). Rückfahrt zum Hotel.

    7. Tag: Ausflug in das Hügelland der Madonie und zurück nach Cefalù. Die landschaftlich schöne Madonie mit ihren kleinen, ursprünglich gebliebenen Ortschaften ist das Naherholungsgebiet der Palermitaner. Besuch im Dorf Lascari, der Wallfahrtskirche von Gibilmanna mit einem interessanten Kirchenmuseum, sowie des Castelbuono, die größte Siedlung der Madonie. In einem Hochtal gelegen, bietet sich von hier ein wunderbarer Blick auf umliegende kleine Dörfer. In dieser Region wird die bekannte Manna - der sogenannte "Weiser Nektar" oder "Honig der Esche", hergestellt. Diese Flüssigkeit wird mittels eines Einschnitts der Eschenrinde zum Hervorquellen gebracht und durch die Sonnenhitze kristallisiert. Kleine Verkostung in einer bekannten Pasticceria. Besichtigung von Cefalù mit bezaubernder historischer Altstadt, ihrem Normannendom und der Arabischen Wäscherei. Rückfahrt zum Hotel.

    8. Tag: Transfer zum Flughafen Catania. Verabschiedung und Rückflug.

    (Änderungen im Reiseverlauf vorbehalten)

  • Leistungen

    Flug mit Bordservice, Flughafen- und Sicherheitsgebühren; Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC in landestypisch guten Mittelklasse-Hotels, Halbpension (Frühstück und Abendessen); Transfers, Rundfahrt und Ausflüge im modernen, klimatisierten Bus lt. Programm; Führungen lt. Programm, Karten- und Informationsmaterial.

  • Nicht enthalten

    Trink- und Eintrittsgeld, Getränke, Fahrt auf den Ätna (p. P. EUR 53), persönliche Ausgaben, evtl. Kerosinzuschlagserhöhung.

  • Einreisebestimmungen

    Deutsche Staatsbürger benötigen zur Einreise einen gültigen Reisepass oder Personalausweis.