deutsche version
Schriftgröße: Schriftgröße vergrößern Schrift in Standardgröße Schriftgröße verkleinern

Deutschland, 11 Tage

Auf den Spuren des Reformators Martin Luther von Marburg bis Grimma

Preis p. P. ab EUR:
 995
Einzelzimmerzuschlag in EUR:
 
Reisenummer:
 D - 19011


  • Programm

    Der Programmvorschlag ist bezüglich Dauer und Inhalt beliebig veränderbar. Allen Luthersorten voran hält die Stadt Wittenberg außergewöhnliche Programme bereit: diverse museumspädagogische Aktivitäten (Vorträge, Konzerte, Anspiele, Spiele, kreatives Gestalten, Quiz etc.). Cranachs Malwerkstatt zum Thema "Glaube in Bildern" kann spielerisch-kreativ (Zeichentechnik, Tonbearbeitung und Farbenrezepte ausprobieren) erlebt werden. Auf Wunsch erstellen wir auch für Aufenthalte in anderen Lutherstädten ausgewogene Programme für Gemeindegruppen bereit. Fragen Sie hierzu bitte unsere weiteren speziellen Luther-Touren an.

    1. Tag: Fahrt nach Marburg, einst Witwensitz der Elisabeth von Thüringen und Austragungsort von Streitgesprächen unter den Reformatoren Luther, Melanchthon, Zwingli, Bucer u. a., wodurch die "14 Marburger Artikel" entstanden. Stadtführung zum Rathaus am Marktplatz, zur lutherischen Pfarrkirche mit schiefem Turm, zur spätgotischen Kugelkirche, zur Elisabethkirche über dem Elisabethgrab, und zum Landgrafenschloss. Fahrt nach Worms. Zimmerbezug für 2 Nächte in/bei Worms.

    2. Tag: Worms. Stadtrundgang u. a. zum Heylshofgarten, zum Lutherdenkmal, zur Dominikanerkirche St. Paul, zur St. Magnus Kirche und zur Dreifaltigkeitskirche; älteste evangelische Kirche in Süddeutschland.

    3. Tag: Fahrt nach Heidelberg, vom 16. bis Mitte des 17. Jh. von Glaubensstreitigkeiten geprägt. Gang durch die Altstadt zur Madonna am Kornmarkt, zur spätgotischen Heiliggeistkirche, zur Alten Brücke, zum Uniplatz, zur Peterskirche und zum Rathaus. Weiterfahrt nach Speyer, Stadtgang zum Kaiserdom, das größte romanische Bauwerk, zum Altpörtel, ein 55m hohes Stadttor, zur Gedächtniskirche, zur Dreifaltigkeitskirche, zum Marktplatz mit Rathaus und vorbei am Kloster St. Magdalena. Fahrt bis nach Ansbach; dort Zimmerbezug für 2 Nächte.

    4. Tag: Tagesausflug nach Augsburg. Stadtrundgang u. a. zum Augsburger Rathaus, zum ehemaligen Waffenarsenal und zur Fuggerei. Gang zum Residenzsitz der Regierung von Schwaben, zum Dom, zur St.-Anna-Kirche und zur Abteikirche. Rückfahrt nach Ansbach.

    5. Tag: Fahrt nach Nürnberg. Stadtrundgang mit Lorenzkirche, seit 1525 ev.-luth.; Dürerhaus, Frauenkirche, Gänsemännchenbrunnen, Rathaus, Handwerkerhof, Heilig-Geist-Spital, Henkersteg, die gotisch-altfränkischen St. Jakobskirche. Gang zur einzigen Kaiserburg Deutschlands. Fahrt nach Coburg mit Münzmeisterhaus und Morizkirche, wo Luther predigte. Gang zur Veste Coburg, in der Luther an Bibel, Predigten und Schriften arbeitete. Zimmerbezug für 2 Nächte in Thüringen.

    6. Tag: Ausflug in die Fachwerk- und Reformationsstadt Schmalkalden. Rundgang zum Rathaus, zur Stadtkirche St. Georg; Luthers Predigtort mit Lutherstube, zum Lutherhaus, durch die Herrengasse zum Marstall und zum sehenswerten Schloss Wilhelmsburg. Fahrt bis Eisenach. Gang durch die Altstadt, u. a. zum Rathaus, zum Lutherhaus, zum Lutherdenkmal, zur Georgenkirche, wo Luther als Schüler sang und J. S. Bach getauft wurde. Fahrt zur Wartburg u. a. mit Wehrgang und Lutherstube.

    7. Tag: Fahrt nach Erfurt. Führung zu Dom und Severikirche sowie zu historischen Gebäuden: Haus "Hohe Lilie", Hochzeitshaus, Predigerkirche, Barfüßerkirche, Fischmarkt mit Rathaus, Haus "Zum breiten Herd", Gildehaus, Wenigemarkt mit Krämerbrücke, zur Ägidienkirche, zur Michaeliskirche, zur Allerheiligenkirche und zum Augustinerkloster, wo Luther bis 1511 weilte. Weiterfahrt in die Dom- und Residenzstadt Zeitz. Gang zum Dom St. Peter und Paul mit Grabplatte eines Lutherenkels. Weiterfahrt bis nach Leipzig. Hotelbezug für 4 Nächte in Leipzig.

    8. Tag: Leipzig. Stadtfahrt und Rundgang, u. a. zum Völkerschlacht-denkmal, zum Schillerhaus, zum Gohliser Schlösschen, zur Thomaskirche, wo Luther 1539 die Reformation einführte und J. S. Bach von 1723 bis 1750 wirkte, "Zum Coffee Baum", zu Barthels Hof, zum Alten Rathaus, zum Goethedenkmal, zur Mädlerpassage mit "Auerbachs Keller", zur Nikolaikirche; Ort der Friedensgebete, zum Augustusplatz, zum Neuen Rathaus, Ort der Disputation von 1519 zwischen Dr. Eck und Martin Luther, und zum Hauptbahnhof. Samstags 15 Uhr und frei-tags 18 Uhr Motette in der Thomaskirche, zumeist mit den Thomanern.

    9. Tag: Fahrt nach Halle/Saale, wo sich der Augustinermönch Martin bis 1541 erfolgreich um die Einführung der Reformation bemüht hat. Stadtrundgang - auch mit Informationen über Bach und Händel - in der historischen Altstadt u. a. über den Markt zur Marienkirche mit der Lutherkanzel, Luthers Totenmaske und ein Abdruck seiner Hände. Der Luthers Leichnam wurde 1546 über Nacht in der Marienkirche aufgebahrt. Fahrt in die Lutherstadt Eisleben. Gang zu Luthers Geburtshaus, über den Marktplatz zum Lutherdenkmal, zum Rathaus, zur "Waage", zur Petri-Paulikirche, zur Marktkirche St. Andreas und zu Luthers Sterbehaus. Fahrt nach Mansfeld. Gang zum Lutherdenkmal am Lutherbrunnen, zur Lateinschule und zum Elternhaus. Besuch der Stadtkirche. Soweit die Zeit ausreicht, Weiterfahrt nach Magdeburg an die Elbe, wo Luther die Klosterschule besuchte. Rundfahrt und Stadtgang u.a. zur St. Johanniskirche, in der Luther 1524 predigte, sowie Besuch des Domes.

    10. Tag: Ausflug, Fahrt nach Torgau. Gang zum historischen Markt mit Renaissance-Rathaus und Patrizierhäusern, zur Stadtkirche St. Marien mit dem Grabstein von Katharina Luther und dem Nothelfer-Altar von Cranach d. Ä., zur Schlosskapelle im Schloss Hartenfels, und zum Sterbehaus Käthe Luthers. Fahrt zur Lutherstadt Wittenberg, wo sich auch Paul Gerhardt - neben Luther bedeutendster evangelische Liederdichter - als Theologiestudent aufhielt. Gang zur Schlosskirche "Allerheiligen" mit "Thesentür", zum Markt mit Renaissance-Rathaus und den Denkmälern für Luther und Melanchthon, zu den Cranachhäusern und Höfen, zur Stadtkirche "St. Marien", zum Melanchthonhaus und zum Lutherhaus, dem früheren Klostergebäude, in dem Luther lebte und arbeitete.

    11. Tag: Fahrt bis Grimma an der Mulde, Besuch der Klosterkirche, Wirkungsstätte Paul Gerhardts im 30jährigen Krieg. Fahrt zu den Ruinen des Klosters "Marienthron". Als Nonne lebte Katharina von Bora in der Abtei von 1509 bis 1523. Bekannt wurde der Ort erst durch ihre spektakuläre Flucht nach Wittenberg, wo sie am 13.06.1525 Martin Luther heiratete. Antritt der Heimfahrt zum Ausgangspunkt der Reise.

    (Änderungen im Reiseverlauf vorbehalten)

  • Leistungen

    Fahrt und Ausflüge im modernen Fernreisebus mit erfahrenem Fahrer; Unterbringung in Mittelklasse-Hotels im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC; Halbpension; örtliche, fachkundige Führungen lt. Programm, Karten- und Informationsmaterial.

  • Nicht enthalten

    Trink- und Eintrittsgeld, Getränke, persönliche Ausgaben, evtl. Kraftstoffzuschlagserhöhung.