deutsche version
Schriftgröße: Schriftgröße vergrößern Schrift in Standardgröße Schriftgröße verkleinern

Deutschland, 4 Tage

Auf den Spuren von Johann Sebastian Bach in Mühlhausen, Arnstadt, Weimar, Leipzig, Halle, Köthen und Eisenach

Preis p. P. ab EUR:
 325
Einzelzimmerzuschlag in EUR:
 auf Anfrage
Reisenummer:
 DEP70


  • Programm

    1. Tag: Fahrt nach Mühlhausen. 1707 ging der 22-jährige Johann Sebastian Bach als Organist nach Mühlhausen an die Divii Blasii Kirche. Hier wurde zum ersten Mal eine Komposition J. S. Bachs gedruckt: die Kantate "Gott ist mein König". Stadtrundgang zur Divi-Blasii-Kirche, zur Kornmarktkirche, zur Synagoge, zur Allerheiligenkirche, zur Marienkirche mit Müntzer-Gedenkstätte, zur Stadtmauer, zum historischen Wehrgang, zum Inneren Frauentor, zum Bauernkriegsmuseum, zum Stadtmuseum und zum Rathaus u. a. m. Fahrt nach Arnstadt, dort geführter Spaziergang durch die älteste Stadt Ostdeutschlands, in der Johann Sebastian Bach von 1703 bis 1707 als Organist an der Neuen Kirche wirkte. Besichtigung der Bachgedenkstätte; weiter nach Dornheim zur Hochzeitskirche, in welcher J. S. Bach im Jahre 1707 seine Base Maria Barbara Bach heiratete. Übernachtung in Thüringen.

    2. Tag: Fahrt nach Weimar, die Stadt der Dichter, Denker und Musiker; Wirkungsstätte von Bach, der hier 1703 als Violinist und von 1708 bis 1717 als Hoforganist wirkte. Stadtrundgang u. a. zum Schloss, vorbei am Schillerhaus, durch die denkmalgeschützte Altstadt mit Theaterplatz, Markt sowie der Stadtkirche St. Peter und Paul. Fahrt nach Leipzig. Stadtrundfahrt mit Besichtigung der Russischen Gedächtniskirche, des Völkerschlachtdenkmals und Gohliser Schlösschen. Geführter Stadtrundgang: Thomaskirche, Wirkungsstätte J. S. Bachs, Bosehaus, das Wohnhaus des Kaufmanns Bose, Freund der Familie Bach, heute ein liebevoll gestaltetes Bach-Museum, "Zum Coffe Baum", Mädlerpassage mit "Auerbachs Keller", Nikolaikirche u. a. m. Fahrt zum Hotelbezug für 2 Nächte in Leipzig.

    3. Tag: Fahrt nach Halle/Saale. Stadtrundgang mit Informationen über Halle und J. S. Bach. Besichtigung der Marktkirche St. Marien; weiter nach Köthen, wo Bach von 1717 bis 1723 als Hofkapellmeister wirkte und nach dem Tod seiner ersten Ehefrau die Sängerin Anna Magdalena Wicke heiratete und u. a. die Brandenburgischen Konzerte komponierte. Rundgang mit Besichtigung der St. Agnus Kirche mit Gemälden von Cranach und Pesne, Samuel-Hahnemann Haus, Bachdenkmal am Bachplatz, Kirche St. Jacob und Köthener Schloss mit Spiegelsaal, wo Bach für und mit Fürst Leopold musizierte und heute eine Gedenkstätte über Bach informiert. Rückfahrt zum Hotel nach Leipzig. Abendessen in Eigenregie. Fakultativ: Konzertbesuch.

    4. Tag: Fahrt nach Eisenach, wo J. S. Bach 21.03.1685 geboren ist und Martin Luther bis 1501 die Pfarrschule St. Georg besuchte sowie vor und nach dem Wormser Reichstag 1521 gepredigt hat. Rundgang durch das Zentrum Eisenachs mit Frauenplan, zum Bachhaus, älteste Bachgedenkstätte weltweit, zum Lutherhaus, zur Georgenkirche, wo Luther als Schüler sang. Bei ausreichender Zeit Auffahrt hinauf zur Wartburg und im Anschluss Antritt der Heimfahrt bis zum Ausgangspunkt der Reise.

    (Änderungen im Reiseverlauf vorbehalten)

  • Leistungen

    Fahrt und Ausflüge im Fernreisebus mit erfahrenem Fahrer; Unterbringung in guten Mittelklasse-Hotels im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC; 3x Frühstück und 2x Abendessen, örtliche, fachkundige Führungen; lt. Programm.

  • Nicht enthalten

    Trink- und Eintrittsgeld, Getränke, persönliche Ausgaben, Konzertkarten, evtl. Kraftzuschlagserhöhungen.