deutsche version
Schriftgröße: Schriftgröße vergrößern Schrift in Standardgröße Schriftgröße verkleinern

Chile-Argentinien-Brasilien

Chile

Das Gebiet Chiles dehnt sich auf einem schmalen Streifen zwischen den Pazifik und den Anden aus. Vom Norden bis zum Süden wird Chile von verschiedenen klimatischen Zonen durchquert, was eine Vielfalt an Landschaften erzeugt, von der Atacama Wüste, einer der trockensten Wüsten der Welt, bis zu den kalten Gebirgslandschaften Feuerlands. Kulturell ist das Land von Pablo Neruda sehr von der europäischen Kultur geprägt, in der Kunst, in der Literatur und in der Architektur, wie die Hauptstadt Santiago bezeugt. Das Klima im Zentrum des Landes ermöglicht den Weinbau, der in Chile eine lange Tradition hat und seit dem 19. Jahrhundert nach modernen Anbaumethoden erfolgt.

Religion: 70 % der Chilenen bezeichnen sich als katholisch. Protestanten aus unterschiedlichen Gemeinschaften (Pfingstkirchen, lutherische Kirche) bilden etwa 15 % der Bevölkerung.

Argentinien

Argentinien ist der zweitgrößte Staat Südamerikas. Das Land dehnt sich in einer Länge von 3.694 km vom Norden nach Süden aus und zählt drei Großlandschaften: die Anden im Westen, das nördliche und östliche Flachland sowie die weiten Ebenen Patagoniens im Süden. Als Teil des spanischen Kolonialreiches bis 1816 ist Argentinien von europäischer Kultur geprägt. Sichtbar wird dieser Einfluss in der Architektur von Städten wie Buenos Aires. Zur Bevölkerung zählen hauptsächlich europäische Einwanderer. Die indianische Urbevölkerung ist heute eine Minderheit und lebt nur noch in der nordwestlichen Andenregion und in der nordöstlichen Provinz Misiones.

Religion: 92% der Bevölkerung sind römisch-katholisch. Doch weniger als 20 % gehen regelmäßig in die Kirche. 2% gehören einer evangelischen Kirche an.

Brasilien

Brasilien ist der größte Staat Südamerikas. Wer einmal den Karneval von Rio de Janeiro erlebt hat, kann die Energie der brasilianischen Kultur nicht vergessen. Das Land hat außerdem eine Vielfalt an Landschaften, vom Regenwald am Amazonas bis zu den langen Stränden an der Küste. Neben den überdimensionalen Megalopolen wie Rio de Janeiro, dessen Straßen das erste Spielfeld der jungen brasilianischen Fußballer sind, wirken europäische Städte ziemlich klein. Die Hauptstadt Brasilia, überrascht mit ihrer futuristischen Architektur.

Religion: 74% der Brasilianer gehören der römisch-katholischen Kirche an. Protestanten stellen 15,4 % der Bevölkerung (Lutheraner und Pfingstkirchen).


Gern stellen wir entsprechend Ihren individuellen Wünschen ein Reiseprogramm zusammen.

Hier geht es zum Anfrageformular.