deutsche version
Schriftgröße: Schriftgröße vergrößern Schrift in Standardgröße Schriftgröße verkleinern

Israel-Palästina, 10 Tage

Biblische Landschaften zu Fuß erleben

Preis p. P. ab EUR:
 1.645
Einzelzimmerzuschlag in EUR:
 390
Reisenummer:
 IL8E1006


  • Termine

    Termine
    Abflug /Abfahrt
    Preis p. P. im DZ
    Buchungsstatus
    Buchungsanfrage
    04.09. - 13.09.2018 Begleitung: Pfarrer Stahl
    Düsseldorf
    1.645 EUR
    freie Plätze
  • Programm

    Di, 04.09.2018 
    1. Tag: Flug nach Tel Aviv. Empfang am Flughafen durch die Reiseleitung und Fahrt zum Gästehausbezug für 4 Nächte im Kibbuz Ein Gev.

    Mi, 05.09.2018
    2. Tag: Besuch der heiligen Stätten am See Genezareth: auf den Berg der Seligpreisungen, dem Ort der Bergpredigt (Mt 5 - 7); Wanderung auf den Spuren Jesu hinunter bis Tabgha, die Stätte der Brotvermehrung mit den herrlichen byzantinischen Fußbodenmosaiken, und zur Primatskapelle, die an Jesu Worte zu Petrus erinnert: "Weide meine Schafe" (Joh 21, 15-17). Mittagspause am Seeufer und anschließend Besuch von Kapernaum, dem Zentrum des Wirkens Jesu (Mt 4, 13; Mk 3, 1) mit Überresten der Synagogen und der byzantinischen Kapelle beim Petrushaus. Bootsfahrt auf dem See und Rückkehr zur Unterkunft.

    Do, 06.09.2018
    3. Tag: Fahrt nach Nazareth, die Heimat Jesu: Besuch der Verkündigungsbasilika und der Gabrielkirche mit dem Marienbrunnen. Weiterfahrt über Kana, dem Ort des Weinwunders, zum Start der Wanderung auf dem "Jesus-Trail": Wanderung bis zum Kibbuz Lavi (Strecke ca. 15,5 km). Rückfahrt zur Unterkunft und Führung im Kibbuz Ein Gev.

    Fr, 07.09.2018
    4. Tag: Fahrt nach Safed: Besuch einer sephardischen und einer aschkenasischen Synagoge mit ihren traditionellen Unterschieden sowie Spaziergang durch das Künstlerviertel. Weiterfahrt nach Cäsarea Philippi an einen der Quellflüsse des Jordan, dem Banjas mit den Ruinen der Hauptstadt des Philippus, Sohn Herodes d. Gr., eine Gegend in die auch Jesus mit seinen Jüngern kam. Besichtigung der Ausgrabungen und anschließend Wanderung bis zum Wasserfall. Rückfahrt zur Unterkunft.

    Sa, 08.09.2018
    5. Tag: Fahrt durch das Jordantal zur Palmenoase Jericho, der wohl "ältesten Stadt der Welt". Rundgang über das Ausgrabungsgelände und Weiterfahrt zur Taufstelle Kasr al-Jahud am westlichen Ufer des Jordan, wo Jesus von Johannes (Joh 1, 26 ff) getauft wurde. Anschließend Besuch von Qumran, der freigelegten ehemaligen Essener-Siedlung mit Ausblick auf die Höhle der berühmten alttestamentlichen Schriftrollenfunde. Danach Bademöglichkeit im Toten Meer. Fahrt zum Hotelbezug für 1 Nacht in Jericho.

    So, 09.09.2018
    6. Tag: Fahrt durch die Judäische Wüste zum Wadi Kelt bis zum Parkplatz Ain al-Qelt. Abstieg in das Wadi und Wanderung vorbei an alten römisch und ottomanischen Aquädukten, an Wasserfällen und einzigartigen Naturkulissen bis zum Kloster St. Georg. Besichtigung des Klosters und kurze Wanderung zum Parkplatz Deer al-Qelt, oberhalb des Klosters. Weiterfahrt durch die Judäische Wüste nach Bethlehem und Hotelbezug für 2 Nächte in Bethlehem.

    Mo, 10.09.2018
    7. Tag: Bethlehem. Besuch der Geburtskirche mit der Geburtsgrotte am Manger-Platz (Mt 1, 18-25, Lk 2, 1-7). Begegnung mit palästinensischen Christen. Anschließend Besuch einer Olivenholzschnitzerei und Fahrt zum Hirtenfeld in Bet-Sahour, wo die "frohe Botschaft" zuerst vernommen wurde. Rückfahrt zum Hotel.

    Di, 11.09.2018
    8. Tag: Fahrt nach Jerusalem. Auffahrt zum Ölberg und Panoramablick auf die Heilige Stadt. Besuch der Pater-noster-Kirche und zu Fuß entlang dem traditionellen Palmsonntagsweg zur Kapelle Dominus flevit, wo Jesus über Jerusalem weinte (Lk 19, 41), zum Garten Gethsemane mit den uralten Olivenbäumen (Mt 26, 30) und der Kirche aller Nationen sowie zum Mariengrab. Anschließend Gang durch das Stephantor in die Altstadt zum Teich Bethesda (Joh 5, 1-24), zur Kreuzfahrerkirche St. Anna und entlang der traditionellen Via Dolorosa zur Geißelungskapelle, zum Steinpflaster Lithostrotos bei den Schwestern von Zion bis zur Grabeskirche mit dem Berg Golgatha und dem Heiligen Grab. Freie Zeit im Bereich der Erlöserkirche: z.B. für einen Bummel durch den orientalischen Basar. Fahrt zum Hotelbezug für 2 Nächte in Jerusalem.

    Mi, 12.09.2018
    9. Tag: Jerusalem. Sofern zugänglich Gang auf den Tempelberg, wo sich El-Aksa-Moschee und Felsendom befinden. Anschließend Gang an die Klagemauer und Spaziergang durch das Jüdische Viertel u.a. entlang dem römischen Cardo, der alten Marktstraße. Anschließend Besuch der Dormitioabtei, des Abendmahlsaales (Mk 14, 12-26; Apg 1, 13) und des Davidgrabes. Fahrt zum Besuch der Kirche St. Peter in Gallicantu mit dem Gefängnis Jesu und der römischen Treppe. Am Nachmittag Fahrt in die Jerusalemer Neustadt vorbei an der Menorah bei der Knesseth, zum Besuch des Israel-Museum mit dem Jerusalem-Modell und dem Schrein des Buches. Rückfahrt zum Hotel.

    Do, 13.09.2018
    10. Tag: Besuch der Chagall-Fenster in der Synagoge vom Hadassah-Krankenhaus in Jerusalem oder Fahrt ans Mittelmeer nach Jaffa, ein Stadtteil von Tel Aviv, wo arabische und jüdische Traditionen auf die moderne Großstadt treffen; Gang durch die schmalen Gassen der Altstadt u.a. mit Petruskirche. Transfer zum Flughafen Tel Aviv, Verabschiedung durch die Reiseleitung und Rückflug.

    (Änderung im Reiseverlauf vorbehalten)

  • Leistungen

    Flug inkl. Bordservice, Flughafen- und Sicherheitsgebühren; Übernachtung im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC in landestypischen Mittelklasse-Hotels bzw. Kibbuz-Gästehaus; Halbpension (Frühstück und Abendessen); fachkundige deutschsprachige Reiseleitung vor Ort; Eintrittsgelder lt. Programm; Transfers, Rundfahrt und Ausflüge im modernen, klimatisierten Reisebus lt. Programm; Karten- und Informationsmaterial.

  • Nicht enthalten

    Trinkgeld, Getränke, persönliche Ausgaben, Spende bei Begegnungen, evtl. Kerosinzuschlagserhöhung.

  • Einreisebestimmungen

    Deutsche Staatsbürger benötigen zur Einreise einen noch mind. 6 Monate, über das Reisedatum hinaus, gültigen Reisepass. Vor dem 01.01.1928 Geborene benötigen ihr Visum vorab.