deutsche version
Schriftgröße: Schriftgröße vergrößern Schrift in Standardgröße Schriftgröße verkleinern

Informationsreise China

Chinas Metropolen - Peking, Xian und Shanghai

Preis p. P. ab EUR:
 895
Einzelzimmerzuschlag in EUR:
 170
Reisenummer:
 CNI00


  • Termine

    Termine
    Abflug /Abfahrt
    Preis p. P. im DZ
    Buchungsstatus
    Buchungsanfrage
    12.02. - 18.02.2018
    Frankfurt am Main
    895 EUR
    freie Plätze
    11.02. - 17.02.2019
    Frankfurt am Main
    895 EUR
    freie Plätze
  • Programm

    1. Tag: Linienflug mit Bordservice nach Peking.

    2. Tag: Ankunft in Peking am frühen Morgen. Empfang durch die deutschsprachige Reiseleitung. Transfer zum Hotel und kurze Erholungspause. Besuch der Verbotenen Stadt, in der bis zur Revolution die chinesischen Kaiser der Ming und Qing Dynastie lebten und regierten. Der einfachen Bevölkerung war der Zutritt zum Kaiserpalast verwehrt, was den Namen "Verbotene Stadt" erklärt. Auf einer Fläche von 720.000 m² befinden sich über 9999 Räume in Palästen und Pavillons. Das Herzstück des Palasts bilden die drei Zeremonienhallen: die "Halle der Höchsten Harmonie" mit dem Drachenthron, die "Halle der Mittleren Harmonie" und die "Halle der Bewahrung der Harmonie". Der Bau des Kaiserpalastes begann 1406 und dauerte 14 Jahre. Heute wird er als Weltkulturerbe geschützt. Außerhalb der Verbotenen Stadt, vor dem Tor des Himmlischen Friedens liegt der Tian'anmen-Platz, der bis 1911 nicht öffentlich zugänglich war und später als Demonstrationsort mit einem Fassungsvermögen von bis zu einer Million Menschen diente. Nach dem Tode Mao Zedongs im Jahr 1976 wurde auf dem südlichen Teil des Platzes ein Mausoleum errichtet, in dem der konservierte Leichnam Maos ausgestellt wird. Transfer zum Hotel und Übernachtung in Peking.

    3. Tag: Peking. Vormittags Ausflug zur Chinesischen Mauer bei Badaling. Die chinesische Mauer ist eines der Wahrzeichen Chinas und wird auch als Große Mauer bezeichnet. Sie ist ein Monument der wechselvollen Geschichte des Landes und entstand als Grenzbefestigung des chinesischen Kaiserreiches, um sich vor räuberischen nomadischen Reitervölkern wie den Hunnen zu schützen. Heute wird die 8850 km lange Mauer von vielen Touristen besucht und gilt als das größte Bauwerk der Welt. Nachmittags Besuch des Himmelstempels, der aufgrund seiner besonderen Architektur und großzügigen Parkanlage hervorsticht. Im wichtigsten Bereich des Tempels, in der "Halle der Erntegebete" beteten die Kaiser der Ming- und Qing-Dynastien jedes Jahr für eine gute Ernte. Möglichkeit zum Besuch der deutschen Gemeinde in Peking. Am Abend Transfer zum Bahnhof. Zugfahrt im 4-Bettenabteil bis Xi'an. Übernachtung im Zug (2-Bett-Abteil gegen Aufpreis von EUR 65 möglich).

    4. Tag: Morgens Ankunft in Xi'an und Transfer zum Hotel. Xi'an zählt zu den geschichtsträchtigsten Städten Chinas und diente vom 2.-10. Jh. als königliche Residenz. Fahrt zur Terrakotta-Armee, eine auf drei unterirdische Bereiche verteilte Streitmacht aus Tonkriegern, die der erste Kaiser Chinas als Schutz seines Grabs herstellen ließ. Erst 1974 fanden chinesische Bauern beim Bau eines Brunnens den ersten tönernen Kopf. Allein die Grube Nr. 1 bedeckt eine Fläche von 14.260 m² mit wahrscheinlich mehr als 6.000 lebensechten Farbtonfiguren von Offizieren, Soldaten und Pferden, von denen etwa 1.100 freigelegt wurden. Anschließend Besuch der Großen Wildgans-Pagode, ein Sakralbau, der zum "Tempel der großen Gnade und Güte" gehört und von Prinz Li Zhi im 7. Jh. zu Ehren seiner Mutter erbaut wurde. Bummel durch die Altstadt mit der Moschee und der 12 m hohen und 13,7 km langen Stadtmauer aus der Ming-Zeit. Sie ist die umfangreichste und vollständig erhaltene Mauer Chinas in gutem baulichem Zustand. Übernachtung in Xi'an.

    5. Tag: Xi'an. Besuch des Geschichtsmuseums oder Begegnung mit dem YMCA of Xian. Gegen Mittag Transfer zum Bahnhof und Zugfahrt nach Shanghai (ca. 6 Stunden). Die größte Stadt Chinas ist ein prosperierendes Handels- und Industriezentrum. Die bewegte Vergangenheit der Stadt mit Opiumkriegen, Flüchtlingsströmen, Freihafen der Westmächte bis zur Modernität der Neuzeit lassen sich heute in Stadtteilen, an Fassaden und Namen nachvollziehen. Übernachtung in Shanghai.

    6. Tag: Shanghai. Besichtigung des eindrucksvollen, 1559 erbauten Yu-Gartens, ein Repräsentant chinesischer Gartenbaukunst. Besuch der historischen Altstadt. Das Gewirr enger labyrinthischer Gassen, voll mit Händlern, Passanten und Kindern ist Anhaltspunkt dafür, wie Shanghai vor Jahrzehnten auf ausländische Besucher gewirkt haben muss. Weiter zum Jadebuddha-Tempel. 1882 brachte der Mönch Hui Gen zwei Buddhas aus Jade von Birma nach China und baute für sie diesen Tempel. Der sitzende Buddha ist 1,9 m hoch und wurde aus einem einzigen weißen Jadeblock gearbeitet; der liegende Buddha misst 96 cm. Fahrt zum "Bund", der berühmten Uferpromenade am Fluss Huangpu. Der aus 52 Häusern unterschiedlichster Architektur europäischen Baustils der kolonialen Zeit bestehende "Bund" wurde nach dem ersten chinesischen Präsidenten Sun Yatsen in "Zhong-Shan-Straße" umbenannt. Bummelauf der bekannten Nanjing-Road, die vom Bund aus in Richtung Westen führt. Abends gemeinsames Abschiedsessen.

    7. Tag: Transfer zum Flughafen von Shanghai, Verabschiedung und Rückflug nach Deutschland.

    (Änderungen im Reiseverlauf vorbehalten)

    Bildmaterial: Copyrights FVA China

  • Leistungen

    Flüge mit Bordservice, Flughafen- und Sicherheitsgebühren, Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC in landestypischen Mittelklasse-Hotels, Halbpension, deutschsprachige fachkundige Reiseleitung (wechselnd), Eintrittsgelder lt. Programm, Transfers und Ausflüge im modernen klimatisierten Reisebus; Zugfahrt in der 2. Klasse im 4-Bett-Abteil, Begegnungen, Informationsmaterial.

  • Nicht enthalten

    Visagebühren (z. Z. ca. EUR 165), Trinkgeld (ca. EUR 6 pro Tag/Teilnehmer), Getränke bei den Mahlzeiten, Spenden für Begegnungen, persönliche Ausgaben und evtl. Kerosinzuschlagserhöhung.

  • Einreisebestimmungen

    Deutsche Staatsbürger benötigen zur Einreise einen noch 6 Monate gültigen Reisepass mit mindestens 2 leeren gegenüber liegenden Seiten sowie ein gültiges Visum. Für den Visaantrag wird ein Passfoto benötigt. Das Visum ist selber über das Visa Application Service Center der chinesischen Botschaft zu beantragen. Die Unterlagen und Informationen erhalten Sie bei Buchung von uns zugesendet.

    Impf- und Gesundheitsvorschriften: Für Reisen nach China sind zurzeit keine Impfungen vorgeschrieben. Wir empfehlen Ihnen jedoch, rechtzeitig vor Reiseantritt Ihre Grundimmunisierung bezüglich Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR), Pneumokokken und Influenza überprüfen zu lassen. Bei Einreise oder vorherigen Aufenthalt in einem Gelbfieber Epidemie Gebiet, muss eine Schutzimpfung nachgewiesen werden. Sie sollten sich auch bei Ihrem Arzt über die Vorsorge gegen Hepatitis A informieren. Diese wird jedoch nur in seltenen Fällen empfohlen.